Digitale Balance: Bildschirmzeit und soziales Leben Ihrer Kinder

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Die Handys, iPads, Fernsehgeräte und Social Media sind nicht mehr aus unserer Welt wegzudenken. Ein guter Umgang mit genug Abwechslung ist wichtig für Kinder.

Die Balance zwischen sozialen Kontakten und Bildschirmzeit sollte ausgeglichen sein.
Die Balance zwischen sozialen Kontakten und Bildschirmzeit sollte ausgeglichen sein. - Unsplash

Die digitale Welt kann Kindern dabei helfen, Beziehungen aufzubauen und zu pflegen sowie soziale Fähigkeiten zu erlernen. Doch es ist entscheidend, dass sie auch Gelegenheiten für persönliche Interaktionen bekommen.

Eine ausgewogene Nutzung von digitalen Medien fördert gleichzeitig die Entwicklung gesunder Sozialkompetenzen.

Der Wert von Angesicht zu Angesicht

Für Kleinkinder ist der direkte Kontakt mit anderen Menschen unerlässlich, denn so lernen sie nonverbale Signale, Augenkontakt, Körpersprache und andere wichtige Aspekte der Kommunikation kennen. Doch auch Videokonferenzplattformen wie Zoom oder Teams können Ihrem Kind dabei helfen, den Kontakt zu weit entfernten Familienmitgliedern aufrechtzuerhalten.

Auch Mehrspieler-Videospiele oder Apps fördern das Erlernen sozialer Kompetenzen wie das Abwechseln oder das Spielen in einem Team. Gemeinsame Bildschirmzeit stärkt zudem Ihre Beziehung zu Ihrem Kind.

Soziale Kontakte, am besten Angesicht zu Angesicht, sind für Kinder sehr wichtig.
Soziale Kontakte, am besten Angesicht zu Angesicht, sind für Kinder sehr wichtig. - Unsplash

Ein gemeinsames Spiel oder eine gemeinsam angeschaute Serie verwandeln die Zeit vor dem Bildschirm in wertvolle Familienzeit. Wenn Sie dabei noch darüber sprechen, was Sie gerade tun, ist es eine gute Förderung der Lernfähigkeit.

Ältere Kinder und Teenager: Digitale Sozialisation

Digitale Technologien und soziale Medien können Ihrem älteren Kind oder Teenager dabei helfen, Beziehungen aufzubauen und soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Sofortnachrichtendienste oder Sprachchats in Online-Mehrspielerspielen ermöglichen es Ihrem Kind, mit Bekannten zu interagieren.

Fitness-Apps fördern die Interaktion durch körperliche Aktivität. Viele dieser Apps bieten gemeinsame Herausforderungen an; so motivieren sich die Nutzer gegenseitig, Ziele zu erreichen.

Kind
Kinder sollten immer einen Ausgleich zu Bildschirmzeit haben. - pexels

Mehrspieler-Videospiele oder Apps unterstützen Ihr Kind bei der Entwicklung von Problemlösungsfähigkeiten. Spiele wie «World of Warcraft», «League of Legends» oder «Clash of Clans» erfordern zudem Teamarbeit.

Social Media birgt Risiken

Vor allem Social Media ist ein essenzieller Bestandteil des Soziallebens von Jugendlichen. Die Plattformen werden genutzt, um Spass zu haben, Identitäten zu erkunden und Kreativität auszuüben.

Doch es ist auch nicht alles einfach nur positiv auf Social Media: Das Risiko von Cybermobbing oder Sucht ist nach wie vor sehr gross.

Offene Gespräche über die Nutzung von Social Media können dazu beitragen, dass Ihr Kind im Netz sicher unterwegs ist.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare