So lassen sich gesunde Essgewohnheiten vermitteln

Laura Martin
Laura Martin

Am

Eltern haben die Aufgabe, ihren Kindern nicht nur gesundes Essen zur Verfügung zu stellen. Sie sollten es ihnen auch schmackhaft machen.

Essen Kinder gesund, haben Eltern eine Sorge weniger.
Essen Kinder gesund, haben Eltern eine Sorge weniger. - Depositphotos

Von Beginn an ist Essen in den meisten Familien ein Thema. Es fängt mit dem Stillen oder der Flasche an, später dann sitzt das Kind mit der Familie am Essenstisch.

Manche Eltern plagen Sorgen um Über- oder Unterernährung ihres Kindes, die sich durch eine ausgewogene Ernährungsroutine mildern lassen. Ein gutes Vorbild zu sein und genügend gesunde Lebensmittel im Haus zu haben, sind dabei Schlüsselstrategien.

Der Appetit eines Kindes schwankt von Tag zu Tag, das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Manchmal wollen sie mehr essen als sonst, und solange es sich dabei um gesunde Nahrung handelt, ist das in Ordnung.

Gesunder Bauchredner: Was uns unser Magen sagt

Andererseits gibt es Tage, an denen weniger Appetit vorhanden ist – auch das sollte akzeptiert werden. Zwang oder Belohnungen fürs Essen führen dazu, dass Kinder lernen, ihr eigenes Hungergefühl zu ignorieren.

Unser Gehirn erkennt erst etwa 20 Minuten nach dem Beginn einer Mahlzeit ein Sättigungsgefühl. Darüber hinaus beeinflussen Faktoren wie körperliche Aktivität und vorherige Mahlzeiten den Hunger eines Kindes.

Der Appetit von Kindern schwankt häufig.
Der Appetit von Kindern schwankt häufig. - Depositphotos

Regelmässige Mahlzeiten und Snacks fördern einen gesunden Appetit. Sie können Teil einer ausgewogenen Ernährungsroutine sein.

Überessen vs. Unterernährung

Wird befürchtet, dass das Kind zu viel isst, gibt es einige Strategien zur Abhilfe. Es kann helfen, kleinere Portionen anzubieten oder das Essen auf kleineren Tellern zu servieren.

Wichtig ist, Kinder ihre eigenen Entscheidungen treffen zu lassen. Wenn sie zum Beispiel ihr Gemüse nicht essen wollen, sollte man ihnen nicht mehr Fleisch geben, um das auszugleichen.

Gemeinsam mit Kindern gesunde Mahlzeiten zu planen und zu kochen, fördert gesunde Ernährungsgewohnheiten.
Gemeinsam mit Kindern gesunde Mahlzeiten zu planen und zu kochen, fördert gesunde Ernährungsgewohnheiten. - Depositphotos

Isst das Kind zu wenig oder hat selten bis keinen Appetit, könnten regelmässige Mahlzeiten helfen. Snacks sollten klein gehalten und keine Alternativen angeboten werden, falls eine Mahlzeit abgelehnt wird.

Gesunde Botschaften rund ums Essen

Falls Sorgen über das Wachstum oder die Essgewohnheiten des Kindes bestehen bleiben, sucht man am besten einen Arzt auf. Gesunde Ernährungsgewohnheiten beginnen zu Hause.

Umgeben Sie Ihr Kind mit positiven Botschaften über gesundes Essen und Lebensmittel. Das kann dem Nachwuchs dabei helfen, sich für entsprechende Nahrungsmittel zu entscheiden.

Frisches Obst daher immer griffbereit halten, Vorrats- und Kühlschrank mit gesunden Optionen füllen. Beziehen Sie Ihre Kinder auch in die Planung und Zubereitung von Mahlzeiten ein.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare