So gelingt das erste Bad mit Ihrem neugeborenen Baby

Maike Lindberg
Maike Lindberg

Am

Ein Neugeborenes zu baden, ist gar nicht so einfach. Mit diesen hilfreichen Tipps wird Babys erstes Bad zu einem schönen Erlebnis für die ganze Familie.

Babys erstes Bad ist ein spannendes Ereignis.
Babys erstes Bad ist ein spannendes Ereignis. - Depositphotos

Wenn es um das Baden des neugeborenen Babys geht, bekommen viele Eltern wackelige Knie. Im warmen Badewasser verwandeln sich Babys ganz schnell in nasse, glitschige kleine Geschöpfe.

Da ist es gar nicht so einfach, das Baby zu waschen und dessen Kopf über Wasser zu halten. Wir verraten Ihnen, wie das erste Bad Ihres Lieblings schön und stressfrei wird:

Wann ist es Zeit für das erste Bad?

Einige Kinderärzte raten dazu, mit dem ersten Bad zu warten. Der Grund dafür ist die Wachsschicht namens «Vernix Caseosa» auf der Haut des Neugeborenen, welche einen natürlichen Schutz bietet.

Ein wichtiger Tipp: Das erste Bad sollte erst genommen werden, wenn der Nabelschnurstumpf abgefallen ist. Bis dahin eignen sich Schwamm oder Waschlappen bestens zum Waschen des Babys.

Vorbereitung für das erste Bad

Legen Sie alle nötigen Utensilien bereit: Kleidung oder Pyjamas für danach, Handtücher und ein weicher Waschlappen.

Ein spezielles Babybad oder eine Badewanne mit einer Einlage kann hilfreich sein, ist aber nicht unbedingt notwendig. Eine einfache Spüle oder die normale Badewanne tun es auch.

Das erste Bad kann für viele Eltern aufregend sein.
Das erste Bad kann für viele Eltern aufregend sein. - Depositphotos

Nun füllen Sie die Wanne mit warmem Wasser – ein Babythermometer zeigt Ihnen die perfekte Temperatur an. Oft reicht aber das eigene Gefühl mit der Hand aus, um eine angenehme Temperatur zu ermitteln

Die richtige Technik beim Baden

1. Legen Sie Ihr Baby vorsichtig ins Wasser, wobei Sie seinen Kopf immer mit der Hand stützen und über Wasser halten.

2. Mit sanften Bewegungen können Sie nun etwas Wasser über den Körper und die Gliedmassen Ihres Babys verteilen.

3. Zuletzt können Sie etwas warmes Wasser über dem Hinterkopf des Babys verteilen.

Handtuchzeit ist Kuschelzeit

Babys brauchen keine chemischen Badezusätze, denn die können die empfindliche Babyhaut reizen. Ein wenig Öl oder Muttermilch sind der beste Badezusatz für Neugeborene.

Nach dem Baden wickeln Sie Ihr Baby in ein kuscheliges Badehandtuch. Wenn Ihr Kleines trocken ist, können Sie es eincremen, wickeln, einen Schlafanzug anziehen und die Nachtroutine beginnen.

Vieles Babys mögen es, gebadet zu werden.
Vieles Babys mögen es, gebadet zu werden. - Depositphotos

Viele Babys weinen, wenn sie aus dem warmen Wasser gehoben werden. Eine Wärmelampe, die Sie über dem Wickeltisch anbringen, sorgt für kuschelige Wärme und schenkt beim Wickeln und nach dem Baden Geborgenheit.

Wie oft sollte ein Baby gebadet werden?

Babys werden nicht wirklich schmutzig. Daher ist ein tägliches Bad nicht notwendig.

Ein Bad pro Woche reicht völlig aus – ausser natürlich nach «explosiven» Stuhlgängen oder wenn Ihr Baby sich ausgiebig bespuckt hat.

Wichtig: Lassen Sie Ihr Babys niemals unbeaufsichtigt in der Badewanne – egal, wie kurz der Augenblick auch sein mag!

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare