Sechs Grundpfeiler, um Erziehungsherausforderungen zu meistern

Kiran Iqbal
Kiran Iqbal

Am

Eltern tragen viel Verantwortung und leben ihren Kindern Werte vor. Mit folgenden Grundpfeilern schaffen Sie ein starkes Fundament dafür.

Nicht immer fällt es Eltern leicht, sich den grossen Erziehungsfragen zu stellen.
Nicht immer fällt es Eltern leicht, sich den grossen Erziehungsfragen zu stellen. - Depositphotos

Wann sollte mein Kind Videospiele spielen dürfen? Wie gehen wir mit sozialen Medien um?

Und wann ist der richtige Zeitpunkt für das Aufklärungsgespräch? Eltern sind mit vielen Erziehungsfragen konfrontiert, die nicht pauschal beantwortet werden können.

Damit Sie die wichtigsten Fragen für sich und Ihre Kinder individuell klären, geben wir Ihnen sechs grundlegende Empfehlungen an die Hand.

1. Bleiben Sie «up to date»

Versuchen Sie, ein flexibler Elternteil zu sein, der stets einen Blick auf die sich wandelnde Welt seines Kindes hat. Dies gilt sowohl offline als auch online, denn beide Welten spielen für den Nachwuchs heute eine wichtige Rolle.

Eltern sollten sowohl über Online- als auch Offline-Leben der Kinder informiert sein.
Eltern sollten sowohl über Online- als auch Offline-Leben der Kinder informiert sein. - Depositphotos

Bleiben Sie auch informiert über den Freundeskreis Ihres Kindes, Musikvorlieben, Technologiegebrauch und Online-Influencer. So bleiben Sie stets eine wichtige Bezugsperson, die versteht, womit das Kind gerade beschäftigt ist.

2. Liebe ohne Bedingungen

Bestätigen und akzeptieren Sie die Gefühle und Bedürfnisse Ihres Kindes. Schaffen Sie ein Umfeld von Liebe, Vertrauen und Offenheit.

Dies ist essenziell, um Ihrem Kind einen geschützten Raum zu bieten, in dem es Ihnen seine Probleme anvertraut.

3. Klare Grenzen setzen

Ob Mobbing im Internet oder körperliche Grenzüberschreitungen: In der heutigen Zeit ist es entscheidend, Kindern die Bedeutung von physischen und emotionalen Grenzen beizubringen.

Unterrichten Sie sie über verschiedene Ebenen von Grenzen, die als Grundstein für gesunde Beziehungen dienen.

4. Bauen Sie früh Vertrauen auf

Etablieren Sie sich so früh wie möglich als Hauptvertrauensperson im Leben Ihres Kindes. Ermuntern Sie es, Fragen zu stellen – auch zu den schwierigsten oder peinlichsten Themen.

Früh Vertrauen zum Kind aufzubauen, stärkt die Bindung.
Früh Vertrauen zum Kind aufzubauen, stärkt die Bindung. - Depositphotos

Bedanken Sie sich auch für die Fragen, die das Kind stellt, um es zu bestärken. So fördern Sie die Neugier und ermutigen es, kreativ und kritisch zu denken.

5. Pflegen Sie Beziehungen

In einer Ära, in der Kinder zunehmend in ihre digitale Welt vertieft sind, sind persönliche Beziehungen umso wichtiger. Schaffen Sie ein einladendes Zuhause, das soziale Interaktion fördert und Mobbing sowie beschämende Verhaltensweisen aktiv entmutigt.

6. Verabschieden Sie sich von Vorurteilen

Feiern Sie die Vielfalt des menschlichen Lebens und fördern Sie aktiv eine inklusive Familienmentalität. Leben Sie Offenheit, Respekt und Akzeptanz gegenüber Diversität vor.

Denn die Welt ist bunt. Je früher Kinder dies lernen, desto leichter fällt es ihnen, respektvoll, selbstbewusst und offen mit ihren Mitmenschen umzugehen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare