Sollten Sie Ihr Baby Stillen?

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Immer mehr Mütter entscheiden sich bewusst gegen das Stillen ihres Kindes. Welche Entscheidung stimmt für Sie?

Stillen ist das Beste fürs Baby.
Stillen ist das Beste fürs Baby. - Depositphotos

Die ersten Ratschläge zum Stillen können oft verwirrend sein. Wurde Ihnen schon geraten, Ihre Brust wie einen Hamburger zu halten und das Baby dann so ranzuführen?

Das klingt mehr nach Fast Food als nach einer liebevollen Mahlzeit. Es muss doch eine bessere Methode geben.

Lernen Sie sich selbst und Ihren Körper besser verstehen und kennen, während Sie Ihr Baby stillen. Obwohl Stillen natürlich ist, kommt es nicht immer von Natur aus leicht.

Von Hamburgern und anderen Methoden

Nicht bei allen funktioniert eine Art «Hamburger-Griff». Wenn es bei Ihnen nicht auf Anhieb klappt mit dem Stillen, sollten Sie sich Hilfe holen.

Stillen versorgt das Kind mit vielen gesunden Nährstoffen.
Stillen versorgt das Kind mit vielen gesunden Nährstoffen. - Depositphotos

Es handelt sich auch da um das Erlernen einer neuen Fähigkeit und dies braucht Zeit. Sowohl Mama als auch Baby sind Neulinge in dieser Situation.

Entscheidung ist individuell

Manchmal ist es einfach nicht möglich zu stillen oder man trifft aus persönlichen Gründen eine andere Entscheidung. Und das ist vollkommen in Ordnung.

Stillen kann schmerzhaft sein und zu wunden Brustwarzen führen. Es erfordert Zeit, bis Mutter und Kind den Dreh raus haben.

Deshalb gibt es viele Gründe, warum manche Frauen nicht stillen möchten oder können.

Vorteile des Stillens

Mutters Milch bietet Ihrem Baby optimale Ernährung. Muttermilch enthält Antikörper, die Ihr Baby dabei unterstützen, Infektionen abzuwehren und Allergien vorzubeugen.

Baby Mutter Flasche Milch trinken
Sie müssen Ihr Baby nicht unbedingt Stillen – Sie können Ihm auch die Flasche geben. - Pixabay

Stillende Mütter produzieren zudem bei jedem Stillvorgang Oxytocin – ein Hormon welches für Wohlbefinden sorgt. Es ist Ihre eigene Entscheidung – lassen Sie sich anleiten!

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare