Von Muttermilch bis Möhre: Babys erstes Jahr

Maike Lindberg
Maike Lindberg

Am

Im ersten Jahr machen Babys grosse Entwicklungsschritte in Sachen Ernährung. Wann und was Sie Ihrem Liebling servieren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Im ersten Lebensjahr machen Babys riesige Fortschritte in der Ernährung.
Im ersten Lebensjahr machen Babys riesige Fortschritte in der Ernährung. - Depositphotos

Von der Geburt bis zum ersten Lebensjahr ist die Ernährung eines Babys ein ständig wechselndes Abenteuer. Unsere Experten haben einen umfassenden Leitfaden zusammengestellt, um Sie durch diese entscheidende Phase zu führen.

Die ersten vier Monate: nur das Beste für Ihr Baby

In den ersten vier Lebensmonaten benötigt Ihr Säugling nur Muttermilch oder Pre-Nahrung. Das Verdauungssystem Ihres Kleinen ist noch nicht bereit für feste Nahrung.

Der natürliche Saugreflex hilft dem Baby dabei, sich zur Brust oder Flasche zu drehen und so seine Nahrung aufzunehmen.

Vier bis sechs Monate: die Einführung von Feststoffen

Ist Ihr Kind in der Lage, seinen Kopf hochzuhalten und aufrecht im Hochstuhl zu sitzen? Dann könnte es bereit sein für die erste Begegnung mit fester Nahrung.

Ein süsser Obstbrei schmeckt den meisten Babys.
Ein süsser Obstbrei schmeckt den meisten Babys. - Depositphotos

Beginnen Sie mit püriertem Gemüse, Obst und Fleisch sowie eisenangereicherten Getreidebrei (vorzugsweise Hafer- oder Gerstenbrei). Ein paar Löffel Joghurt sind auch erlaubt – aber bitte keine Kuhmilch vor dem ersten Geburtstag.

Sechs bis acht Monate: Vielfalt auf dem Speiseplan

In diesem Alter kann Ihr Baby schon eine Vielzahl von Lebensmitteln probieren. Pürierte oder gestampfte Früchte und Gemüse, Fleisch, Tofu und Hülsenfrüchte sind jetzt auf dem Speiseplan.

Kleine Mengen von pasteurisierten Käse, Hüttenkäse oder ungesüssten Joghurt können ebenfalls angeboten werden.

Acht bis zwölf Monate: Auf zum grossen Knabbern!

Ist Ihr Kind in der Lage, Gegenstände mit Daumen und Zeigefinger zu greifen? Kann es Nahrung vom einen zum anderen Mundwinkel bewegen?

Dann ist es bereit für Fingerfood. Weich gekochtes Obst und Gemüse sowie kleine Stückchen Fleisch oder Fisch können nun auf den Teller kommen.

Gedünstetes Gemüse ist eine leckere Ergänzung auf Babys Speiseplan.
Gedünstetes Gemüse ist eine leckere Ergänzung auf Babys Speiseplan. - Depositphotos

Achten Sie darauf, dass die Nahrungsmittel weich genug sind, damit sich das Baby nicht verschluckt.

Lassen sich die Probierhäppchen leicht zwischen zwei Fingern zerdrücken? Dann ist die Konsistens perfekt.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare