Cluster-Stillen: Wenn das Baby scheinbar nicht satt werden will

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Hat Ihr Baby am Abend plötzlich unstillbaren Durst und will lange gestillt werden? Das Phänomen nennt sich Cluster-Stillen.

Cluster-Stillen ist ein Phänomen das vielen Müttern bekannt ist.
Cluster-Stillen ist ein Phänomen das vielen Müttern bekannt ist. - Depositphotos

Manche Babys wollen am Abend ständig gestillt werden – manche sogar nicht nur am Abend. Dieses Phänomen, bekannt als «Cluster-Stillen», ist völlig normal – auch wenn diese fütterintensive Zeit früher am Tag oder sogar mehrmals täglich auftritt.

Theorien hinter dem Cluster-Stillen

Es gibt einige Theorien über die Gründe für das Cluster-Stillen – die genauen Ursachen sind jedoch unbekannt. Mögliche Erklärungen könnten zum Beispiel die Steigerung der Muttermilchproduktion durch häufigeres Anlegen sein.

Stillen versorgt das Kind mit vielen gesunden Nährstoffen.
Stillen versorgt das Kind mit vielen gesunden Nährstoffen. - Depositphotos

Oder es könnte eine Art Vorbereitung des Säuglings auf längere Schlafphasen durch vermehrte Nahrungsaufnahme sein. Vielleicht ist es aber auch einfach ein erhöhter Bedarf an mütterlicher Aufmerksamkeit sowie Wachstumsschübe.

Eine weitere These besagt, dass Babys mit Refluxkrankheit (GERD) oder Koliken möglicherweise mehr stillen möchten, um ihre Verdauungsprobleme zu lindern. Die einfachste Antwort könnte jedoch sein, dass viele Babys am frühen Abend besonders wach und aufmerksam sind.

Wann sollten wir uns Sorgen machen?

Es ist wichtig zu beachten: Cluster-Stillen ist gerade in den ersten 4 bis 6 Lebenswochen eines Babys völlig normal. Wenn Sie das Thema mit Ihrem Gesundheitsdienstleister besprechen, sollte dieser nach dem Alter des Kindes und seinem allgemeinen Fütterungsmuster fragen.

Baby Wiege weint schreit
Babys sind oft unzufrieden und wollen gestillt werden. - Depositphotos

Grund zur Besorgnis könnte es geben, wenn das Baby ständig (also jede Stunde) gestillt werden möchte und nie zufrieden scheint. Aber auch wenn es nicht an Gewicht zunimmt oder schlecht schläft, sollten Sie das abklären.

Eine einfache Möglichkeit zur Überprüfung der Gesundheit Ihres Babys besteht darin sicherzustellen, dass es an Gewicht zunimmt. Es ist ein gutes Zeichen dafür, dass alles in Ordnung ist.

Ratschläge für Eltern im Umgang mit normalem Cluster-Stillen

Babys durchlaufen häufig Wachstumsschübe um die 2 Wochen-, 8 Wochen- und 3 Monate-Marke herum. Das Cluster-Stillen kann also eine vorübergehende Phase sein.

In der Zwischenzeit können folgende Tipps hilfreich sein: Akzeptieren Sie diese Phase und bereiten Sie sich darauf vor. Nehmen Sie sich ein Glas Wasser, einen Snack und machen Sie es sich auf der Couch bequem.

Stillen, Fläschchen, Baby, Nahrung
Stillen fördert die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind. - Depositphotos

Planen Sie während diesen Phasen keine grossen Aktivitäten und bleiben Sie möglichst zu Hause.

Überlegen Sie, ob Sie Ihr Baby tragen möchten. Dadurch kann das Kind in Ihrer Nähe sein und Sie haben gleichzeitig die Möglichkeit, andere Dinge zu erledigen.

Wenn Sie denken, dass Ihr Baby Hautkontakt sucht, geben Sie Vater oder Grossmutter die Gelegenheit dazu. So können auch Sie eine Pause einlegen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare